Und wiedermal kam es anders als gedacht

von anett / am 13.05.2018 / in Allgemein

Nach meinem am Ende doch ganz erfolgreichem Hafentraining wollte ich nun das Gelernte so schnell wie möglich auf unserem Boot anwenden. Der Plan war das Wochenende vor dem 1. Mai zu verlängern. Nach einer Woche sollte alles noch ganz frisch sein.
Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung.
Doch das nächste Wochenende sollte gut werden. Wir nahmen uns wenigstens noch den Freitag frei.
Am Donnerstag Abend nach der Arbeit fuhren wir los, wie immer mit Gepäck für scheinbar 4 Wochen mindestens.
Angekommen gab es erstmal lecker Pasta, die Max zum Glück schon zu Hause vorbereitet hatte und diesen und jenen Alkohol.
Am nächsten Tag stand zunächst eine Menge Arbeit an. Das Großfall war ja blõderweise ausgerauscht und musste wieder eingefädelt werden. Außerdem waren unsere Lazy Jacks an einer Stelle zerrissen und mussten wieder zusammen geknoted werden.b
Also musste Max mich in den Mast hoch ziehen.

Ich, wieder mal auf 16m im Mast

Das ist so hoch wie es aussieht,sehr

Das Einfädeln war nicht ganz einfach, hat aber letztendlich geklappt. Super, dachte ich. Und jetzt runter und ab ins Outlet. Für um 7 hatten wir uns in der Sauna angemeldet.
Aber statt mich runter zu lassen fummelte Max unten im Mast rum. Wie sich rausstellte war das eigentliche Problem, das Ende des Falls unten zu fassen zu bekommen. Der Zugang im Mast war winzig. Am Ende des Seils hatte Max zwar schon eine Fahrradkette befestigt, damit das Ganze durch den Mast runter rutscht aber damit war das Problem noch nicht erledigt. Auch eine Nachfrage bei Nachbarn half nicht weiter. Am Ende musste er mich runter lassen, ohne sicher zu sein, dass wir das Problem von unten lösen können. Ich war dann auch heilfroh, denn an Händen und Füßen war mir ziemlich kalt.
Unten angekommen suchte Ich auch noch mal das ganze Schiff nach möglichen Werkzeugen ab. Am Ende gingen wir in den Marina Shop. Zuletzt wurde uns aber in der Werkstatt geholfen. Dort kannte man das Problem und hatte auch das richtige Werkzeug -einen am Ende gebogenen Draht.
Es funktionierte zwar auch erst mit Zuhilfenahme einer Led-lampe. Aber am Ende war das Fall wieder an seinem Platz. Dann nochmal das lazy Jack zusammen knoten war ein Kinderspiel. Auch wenn ich dafür nochmals kurz in den Mast musste.
Für das Outlet war es inzwischen zu spät. Aber in die Sauna haben wir es geschafft. Die war tatsächlich nach 10 Minuten anheizen so heiss, dass man es kaum aushalten konnte.
Schon vor der Sauna und möglicherweise den ganzen Tag hatte ich ein leichtes Kratzen im Hals. Ich hatte das wohl verdrängt und hoffte, die Sauna hätte es endgültig beseitigt. Am kommenden Morgen war klar, das dem nicht so war. Ich bekam eine ausgewachsene Erkältung. Das passte sowas von überhaupt nicht. Insbesondere eine Woche vor dem (Tauch-) Urlaub . Ich durfte auf keinen Fall auch noch Max anstecken.

Den Samstag quälte ich mich so durch mit Iboprofen etc. Die zu übenden Manöver funktionierten nicht wirklich . Abends war der Drogencocktail dann etwas zu bunt. Ich verfehlte mit einem Bein den Steg und landete halb im Wasser. Zum Glück nichts weiter passiert.

Am Sonntag morgen dann wollte ich nicht einfach so aufgeben, nach hause fahren und krank sein. Ich zog mir eine Wick Daymed rein und los gings.

Einmal ablegen so wie ich mir das vorher überlegt hatte. Vorderleinen ab und langsam gegen die Achterleinen fahren, fieren und auslaufen lassen. Funktionierte einwandfrei . Weil das so gut ging, fuhr ich gleich noch zur Tankstelle und legte an. Klappte 1A . Hinten festmachen und eindampfen . Ablegen war dann etwas holprig. Ich fuhr etwas zu schnell rückwärts .  Aber ok.

Dann wurde erstmal ein wenig gesegelt . Bestes Wetter. Unter normalen Umständen hätte mich nichts davon abhalten können , ins Wasser zu springen . Na beim nächsten mal.

Der spannende Moment nahte. Ich wollte endlich mit unserem Boot in unsere Box fahren .Würde ich mich heute trauen?

Ich traute mich. Es war nicht ganz perfekt aber am Ende stand ich in der Box und war stolz .

Als auf der Rückfahrt nach Hause die Medizin aufhörte zu wirken, holte mich die Erkältung mit geballter Ladung ein . Aber ein bißchen von dem Erfolgsgefühl blieb.

Nun wird erstmal getaucht , also sobald ich wieder fit bin.

 

 

 

 

 

The following two tabs change content below.

anett

Neueste Artikel von anett (alle ansehen)

Kommentare sind geschlossen.